Pollenflugkalender 2015 für Deutschland: März, April und Mai mit hohen Belastungen

gespeichert in :Allergien

Der Frühling ist mit riesigen Schritten im Anmarsch. Was für den einen die schönste Jahreszeit ist, kann für Allergiker zu eine Leidenszeit werden. Gerade im März, April und Mai haben Betroffene laut Pollenflugkalender 2015 unter starken Belastungen zu leiden. Erle, Birke, Gräser und Raps zählen dabei zu den häufigsten Auslösern.

Pollen

Pollen

Die ersten Sonnenstrahlen nach einem eher milden Winter sorgen dennoch für eine Hochstimmung bei vielen Menschen. Gerade Naturliebhaber, Sportler und Wasserfreunde freuen sich auf die milden Temperaturen, um ihren Hobbys nachgehen zu können. Allerdings wächst hierzulande auch die Zahl der Allergiker, die erheblich unter den vermeintlich schönen Boten des Frühlings zu leiden haben. weiterlesen »


Wurzelreizsyndrom: Symptome und Behandlung

gespeichert in :Gesundheit

Viele Menschen leiden unter Rückenschmerzen, doch wenn ein Wurzelreizsyndrom vorliegt, wiegt die Erkrankung ungleich schwerer: Aus unterschiedlichen Gründen werden die Nervenwurzeln der Wirbelsäule geschädigt und es kann zu Lähmungen und Dauerschmerzen kommen, wenn die Patienten nicht frühzeitig behandelt werden.

Rückenschmerzen flickr (c) Shiatsu Loft Berlin CC-Lizenz

Das Wurzelreizsyndrom, in der medizinischen Fachsprache „Radikulopathie“ ist eine Erkrankung der Nervenwurzeln in der Wirbelsäule. Einige der wichtigsten Nervenstränge des menschlichen Körpers laufen hierdurch und kommt es zu Quetschungen in den Wirbelbereichen oder auch zu einem Bandscheibenvorfall, können die sogenannten Spinalnerven, die hier befindlichen Reizleiter, verletzt werden und Schmerzen auslösen, die sich durch den ganzen Körper ziehen. Bleiben sie unbehandelt, können sie chronisch werden, und in besonders schwerwiegenden Fällen können hierdurch auch Lähmungen hervorgerufen werden. weiterlesen »


Bandwurm beim Menschen: Symptome und Behandlung

gespeichert in :Gesundheit

Von Hunden, Katzen und anderen Tieren kennt man Wurmbefall als Haustierbesitzer nur zu gut, doch auch beim Menschen können Bandwürmer auftreten, wenn auch selten. Neben unangenehmen Symptomen können die Parasiten auch schwerwiegende Krankheiten des Gehirns oder der Leber verursachen.

Bandwurmbefall beim Menschen wird nicht sehr häufig in den industriellen Ländern festgestellt, doch können sich die parasitär lebenden Würmer sehr wohl auch hierzulande im menschlichen Körper einnisten. Die häufigste Art, wie Bandwürmer in den Wirtskörper gelangen, stellt dabei die Aufnahme von Nahrung auf, die nicht den hygienischen Standards entspricht. Meistens geschieht dies im sogenannten Finnenstadium, wenn die Würmer noch Eier sind. Auch als Larven oder auch als ausgewachsene Parasiten können sie aufgenommen werden und sich vorzugsweise im Darm festsetzen. weiterlesen »


Sind Online-Apotheken günstiger?

gespeichert in :Gesundheit

Medikamente können ausnehmend teuer sein, wenn sie nicht auf Rezept gekauft werden oder wenn sie mit hoher Regelmäßigkeit besorgt werden müssen. Online Apotheken gelten als gute Alternative, um die buchstäblichen Apothekenpreise zu umgehen. Doch sind die Discounter wirklich günstiger?

Medikamente flickr (c) Mätt CC-Lizenz

Vor einiger Zeit entdeckte das Internet das Geschäft mit Online Apotheken: Die oftmals horrenden Summen, die Patienten für rezeptfreie Arzneimittel ausgeben müssen – gerade bei chronischen Erkrankungen oder auch bei winzigen Verpackungsmengen – schienen den Discount-Handel zu begünstigen. Es dauerte nicht lange, bis sich die ersten Fragen stellten, ob denn die angebotenen Medikamente überhaupt dem gleichen Standard entsprachen, wenn sie doch um einiges billiger waren, und ob sich die vermeintlichen Schnäppchenpreise rechnen würden. weiterlesen »


Scharlach in der Schwangerschaft

gespeichert in :Gesundheit

Die im höchsten Maße ansteckende Krankheit Scharlach in der Schwangerschaft zu bekommen, kann beängstigend sein, doch muss man sich keine Sorgen machen: Eine vom Arzt verordnete Behandlung mit geeigneten Antibiotika schließt Folgeerkrankungen aus und schützt Mutter und Kind.

Die bakterielle Infektion Scharlach gehörte einmal zu den wirklich gefährlichen Krankheiten, kann heute jedoch verhältnismäßig schnell mit Antibiotika behandelt werden. Das sie allerdings hochansteckend ist, sollte man in der Schwangerschaft nach wie vor aufpassen, auch wenn sie für das ungeborene Kind selten schwerwiegende Folgen hat: Für die Mutter kann sich eine Scharlacherkrankung mit Komplikationen verbunden sein, wenn sie unbehandelt bleiben sollte.

Scharlach: Streptokokken-Infektion durch Tröpfchenflug

Scharlach wird duch Streptokokken ausgelöst und kann mehrfach im Leben auftreten: Durch eine Tröpfcheninfektion, beim Niesen oder feuchten Husten beispielsweise, aber auch durch unsaubere Gegenstände können die Bakterien den Nasen- und Rachenraum befallen, wo sie innerhalb von zwei bis vier Tagen die Krankheit auslösen. Die Symptome treten dann sehr schnell auf: Meistens beginnt Scharlach mit hohem Fieber, Halsschmerzen und einer sehr roten Zunge, gefolgt von einem Hautausschlag, der sich abschält. weiterlesen »


Bauchschmerzen bei Kindern – was tun?

gespeichert in :Gesundheit

Bauchschmerzen bei Kindern sind keine Seltenheit – tatsächlich gehören sie zu den häufigsten Erkrankungen, mit denen Kinder jeden Alters konfrontiert werden. Entsprechend vielschichtig können die Ursachen dafür sein. Eltern sollten für ihre Kinder da sein und auf die Symptome achten.

Tee flickr (c) Lieutenant Pol CC-Lizenz

Es gibt kaum häufigere Bescherden bei Kindern als Bauchschmerzen: Verdauungsprobleme, Verstopfung, Blähungen, grippale Infekte oder ein Infekt des Darms können ebenso Auslöser sein wie Angstgefühle oder Stress. Viele Symptome können leicht mit Bettruhe, Umsorgen und einer ausgewogenen, aber leichten, Ernährung in kurzer Zeit behoben werden, doch gleichzeitig sollten Bauchschmerzen bei Kindern aber auch nicht auf die leichte Schulter genommen werden: Nur weil die Beschwerden überdurchschnittlich häufig auftreten, heißt dies nicht, dass sich dahinter nicht eine ernsthafte Krankheit befinden könnte. Ein Arzt kann nicht nur hilfreiche Tipps für den allgemeinen Umgang geben, sondern auch durch eine Untersuchung schwerwiegendere Erkrankungen ausschließen. weiterlesen »


Tageslichtlampen gegen Vitamin D-Mangel

gespeichert in :Gesundheit

Wer in den oft dunklen Wintermonaten zu wenig Sonne abbekommt der kann vielleicht mit einer Tageslichtlampe Abhilfe schaffen. Diese Lampen geben ein künstliches Licht ab, welches den Eigenschaften des Tageslichts sehr ähnlich ist. Sie werden oft in einer Lichttherapie gegen Winterdepression eingesetzt. Durch die tageslichtähnliche Farbtemperatur, wird im Körper die Vitamin D-Produktion angeregt und so das fehlende Sonnenlicht ersetzt.

Wintersonne flickr (c) mPrinke CC-Lizenz Viele Menschen neigen im Winter durch die fehlende Sonne zu Depressionen und melancholischer Stimmung. Wer sich nicht gleich mit Medikamenten und Psychopharmaka vollpumpen möchte, für den ist eventuell eine Lichttherapie interessant. Dort wird versucht anhand spezieller Tageslichtlampen das fehlende Sonnenlicht auszugleichen. Durch das Sonnenlicht wird im Körper Vitamin D und Serotonin, das sogenannte Glückshormon, produziert. Fehlt das Sonnenlicht, produziert der Körper dagegen Melatonin, allgemein als Schlafhormon bekannt. weiterlesen »


Einschlafprobleme: Tipps für einen ruhigen Schlaf

gespeichert in :Gesundheit

Einschlafprobleme können auf Dauer zu einem ernsthaften Ärgernis werden, wenn diese über einen längeren Zeitraum anhalten. Beinträchtungen des Arbeits- und Privatlebens sind in den meisten Fälle die Folge, dabei lassen sich die Einschlafprobleme mit kleinen Änderungen des Tagesablaufs verhindern.

Melisse flickr (c) Roberte Verzo CCLizenz

Die bittere Erfahrung von Einschlafproblemen hat eigentlich schon jeder einmal gemacht. Besondere Belastungen im Arbeits- und Privatleben können sich negativ auf die Qualität und die Quantität des Schlafens auswirken. Bei dauerhaften Einschlafproblemen  oder Schlaf mit geringer Dauer sollte man auf jeden Fall Gegenmaßnahmen ergreifen, um sich gesundheitlich nicht zu schaden. Diesen vermeintlichen Wohlfühlfaktor sollte man keinesfalls unterschätzen.

Einschlafprobleme: Tipps für einen ruhigen Schlaf

Bei vielen Betroffenen kann schon die Änderung der Essensgewohnheiten eine Besserung herbeiführen. Schwere Kost mit Fetten und vielen Kohlenhydraten sollte man in den Stunden vor dem Schlafen dringend vermeiden. Der Körper wird dadurch indirekt zu einer höheren Aktivität aufgefordert, weil diese nur schwer verdaulich sind. Hilfreich sind auch progressive Muskelentspannung, bei der man verschiedene Muskelpartien anspricht und diese im Wechsel wieder lockert. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass dies zu keiner großen Sportaktivität unmittelbar vor dem Zubettgehen führt, weil sonst der gesamte Körper wieder aktiv mit einbezogen wird. weiterlesen »


Gallensteine: Ursachen und Symptome

gespeichert in :Gesundheit

Gallensteine gehören zu den häufigen Erkrankungen, die entweder ohne Beschwerden verlaufen können oder unangenehme und teilweise heftige Schmerzen auslösen. Während nur 25 Prozent der Patienten von den Symptomen betroffen sind, sollte das Leiden ernst genommen und behandelt werden, da schwerwiegende Komplikationen drohen.

Gallensteine sind weit verbreitet: Bis zu 15 Prozent der Bevölkerung tragen sie in sich. In der medizinischen Fachsprache unterscheidet man zwischen Gallensteinen in den Gallengängen („Cholangiolithiasis“) und jenen, die direkt in der Gallenblase gebildet werden („Cholecystolithiasis“), sowie solchen, die im Hauptgallengang liegen („Choledocholithiasis“) – das Leiden allgemein wird „Cholelithiasis“ genannt. Als Ursache für Gallensteine wird durch die Verfestigung von Stoffen wie Cholesterin und Eiweiß angesehen. weiterlesen »


Altersgerechtes Wohnen: Wohlfühlfaktor eigenes Heim

gespeichert in :Gesundheit

Altersgerechtes Wohnen in Deutschland kann mitllerweile auf einem sehr hohem Niveau angeboten werden. Selbst bei gesundheitlichen Einschränkungen muss die einzige Lösung nicht zwingend das Seniorenheim lauten, sondern auch der Umbau der eigenen vier Wände oder Senioren-WGs.

Treppenlift flickr (c) Treppenlifte CC-LizenzZeit ist hierzulande ein wertvolles Gut für die Menschen geworden und wie so oft, hat man von dem Guten viel wenig. Deshalb bevorzugen gerade junge Menschen für die ältere Generation die Betreuung in einem Seniorenheim. Man weiß die eigenen Bekannten oder Familienmitglieder gut aufgehoben, ohne dass man ein großen Aufwand betreiben muss. Der Wohlfühlfaktor der „Alten“ rückt dabei oftmals vollkommen in den Hintergrund, obwohl die eigenen vier Wände gerade für ältere Menschen einen hohen Stellenwert genießen.

Altersgerechtes Wohnen: Wohlfühlfaktor eigenes Heim

Laut einer Statistik der GFK Marktforschung würden 49 Prozent das eigene Zuhause auch im Fall der Pflegebedürftigkeit bevorzugen. Ganz am Ende der Auswertung mit 3,4 Prozent steht das Seniorenheim, das noch hinter den Alternativen betreutes Wohnen (11,8 %) und Senioren-WGs (5,7 %) zu finden ist. weiterlesen »