Browsing Tag

Symptome

Gesundheit

Wurzelreizsyndrom: Symptome und Behandlung

Viele Menschen leiden unter Rückenschmerzen, doch wenn ein Wurzelreizsyndrom vorliegt, wiegt die Erkrankung ungleich schwerer: Aus unterschiedlichen Gründen werden die Nervenwurzeln der Wirbelsäule geschädigt und es kann zu Lähmungen und Dauerschmerzen kommen, wenn die Patienten nicht frühzeitig behandelt werden.

Rückenschmerzen flickr (c) Shiatsu Loft Berlin CC-Lizenz

Das Wurzelreizsyndrom, in der medizinischen Fachsprache „Radikulopathie“ ist eine Erkrankung der Nervenwurzeln in der Wirbelsäule. Einige der wichtigsten Nervenstränge des menschlichen Körpers laufen hierdurch und kommt es zu Quetschungen in den Wirbelbereichen oder auch zu einem Bandscheibenvorfall, können die sogenannten Spinalnerven, die hier befindlichen Reizleiter, verletzt werden und Schmerzen auslösen, die sich durch den ganzen Körper ziehen. Bleiben sie unbehandelt, können sie chronisch werden, und in besonders schwerwiegenden Fällen können hierdurch auch Lähmungen hervorgerufen werden. weiterlesen

Gesundheit

Bandwurm beim Menschen: Symptome und Behandlung

Von Hunden, Katzen und anderen Tieren kennt man Wurmbefall als Haustierbesitzer nur zu gut, doch auch beim Menschen können Bandwürmer auftreten, wenn auch selten. Neben unangenehmen Symptomen können die Parasiten auch schwerwiegende Krankheiten des Gehirns oder der Leber verursachen.

Bandwurmbefall beim Menschen wird nicht sehr häufig in den industriellen Ländern festgestellt, doch können sich die parasitär lebenden Würmer sehr wohl auch hierzulande im menschlichen Körper einnisten. Die häufigste Art, wie Bandwürmer in den Wirtskörper gelangen, stellt dabei die Aufnahme von Nahrung auf, die nicht den hygienischen Standards entspricht. Meistens geschieht dies im sogenannten Finnenstadium, wenn die Würmer noch Eier sind. Auch als Larven oder auch als ausgewachsene Parasiten können sie aufgenommen werden und sich vorzugsweise im Darm festsetzen. weiterlesen

Gesundheit

Scharlach in der Schwangerschaft

Die im höchsten Maße ansteckende Krankheit Scharlach in der Schwangerschaft zu bekommen, kann beängstigend sein, doch muss man sich keine Sorgen machen: Eine vom Arzt verordnete Behandlung mit geeigneten Antibiotika schließt Folgeerkrankungen aus und schützt Mutter und Kind.

Die bakterielle Infektion Scharlach gehörte einmal zu den wirklich gefährlichen Krankheiten, kann heute jedoch verhältnismäßig schnell mit Antibiotika behandelt werden. Das sie allerdings hochansteckend ist, sollte man in der Schwangerschaft nach wie vor aufpassen, auch wenn sie für das ungeborene Kind selten schwerwiegende Folgen hat: Für die Mutter kann sich eine Scharlacherkrankung mit Komplikationen verbunden sein, wenn sie unbehandelt bleiben sollte.

Scharlach: Streptokokken-Infektion durch Tröpfchenflug

Scharlach wird duch Streptokokken ausgelöst und kann mehrfach im Leben auftreten: Durch eine Tröpfcheninfektion, beim Niesen oder feuchten Husten beispielsweise, aber auch durch unsaubere Gegenstände können die Bakterien den Nasen- und Rachenraum befallen, wo sie innerhalb von zwei bis vier Tagen die Krankheit auslösen. Die Symptome treten dann sehr schnell auf: Meistens beginnt Scharlach mit hohem Fieber, Halsschmerzen und einer sehr roten Zunge, gefolgt von einem Hautausschlag, der sich abschält. weiterlesen

Gesundheit

Bauchschmerzen bei Kindern – was tun?

Bauchschmerzen bei Kindern sind keine Seltenheit – tatsächlich gehören sie zu den häufigsten Erkrankungen, mit denen Kinder jeden Alters konfrontiert werden. Entsprechend vielschichtig können die Ursachen dafür sein. Eltern sollten für ihre Kinder da sein und auf die Symptome achten.

Tee flickr (c) Lieutenant Pol CC-Lizenz

Es gibt kaum häufigere Bescherden bei Kindern als Bauchschmerzen: Verdauungsprobleme, Verstopfung, Blähungen, grippale Infekte oder ein Infekt des Darms können ebenso Auslöser sein wie Angstgefühle oder Stress. Viele Symptome können leicht mit Bettruhe, Umsorgen und einer ausgewogenen, aber leichten, Ernährung in kurzer Zeit behoben werden, doch gleichzeitig sollten Bauchschmerzen bei Kindern aber auch nicht auf die leichte Schulter genommen werden: Nur weil die Beschwerden überdurchschnittlich häufig auftreten, heißt dies nicht, dass sich dahinter nicht eine ernsthafte Krankheit befinden könnte. Ein Arzt kann nicht nur hilfreiche Tipps für den allgemeinen Umgang geben, sondern auch durch eine Untersuchung schwerwiegendere Erkrankungen ausschließen. weiterlesen

Gesundheit

Gallensteine: Ursachen und Symptome

Gallensteine gehören zu den häufigen Erkrankungen, die entweder ohne Beschwerden verlaufen können oder unangenehme und teilweise heftige Schmerzen auslösen. Während nur 25 Prozent der Patienten von den Symptomen betroffen sind, sollte das Leiden ernst genommen und behandelt werden, da schwerwiegende Komplikationen drohen.

Gallensteine sind weit verbreitet: Bis zu 15 Prozent der Bevölkerung tragen sie in sich. In der medizinischen Fachsprache unterscheidet man zwischen Gallensteinen in den Gallengängen („Cholangiolithiasis“) und jenen, die direkt in der Gallenblase gebildet werden („Cholecystolithiasis“), sowie solchen, die im Hauptgallengang liegen („Choledocholithiasis“) – das Leiden allgemein wird „Cholelithiasis“ genannt. Als Ursache für Gallensteine wird durch die Verfestigung von Stoffen wie Cholesterin und Eiweiß angesehen. weiterlesen

Gesundheit

Erkältungsmittel bei Öko-Test: Symptome werden bekämpft

In der aktuellen November-Ausgabe stellt das Magazin Ökotest die 60 besten Medikamente gegen Grippesymptome wie Halsschmerzen, Husten, Schnupfen und Gliederschmerzen vor. Der Test hat ergeben, dass es zwar momentan auf dem Markt kein Mittel gibt, das einen grippalen Infekt heilt, sich jedoch die lästigen Erkältungsanzeichen ganz gut bekämpfen lassen.

Erkältung

Wer einen lästigen Schnupfen hat, kann beispielsweise auf Nasensprays zurückgreifen, die unkonservierte Salzlösungen enthalten. Diese befeuchten die Nasenschleimhäute und haben eine regenerierende Wirkung. Diese Mittel können problemlos auch über einen längeren Zeitraum hinweg verwendet werden. Sympathomimetika, die die Schleimhäute abschwellen lassen, sollten hingegen maximal fünf bis sieben Tage eingenommen werden. Sie können nämlich abhängig machen und durch eine Überdosis einen Dauerschnupfen verursachen.

Wirkstoffe gegen Halsschmerzen

Gegen Halsschmerzen hilft die kurzfristige Einnahme von Halstabletten, die Lidocain beinhalten. Der Wirkstoff wirkt betäubend. Die Schmerzen können jedoch auch mit Mitteln wie Paracetamol oder Ibuprofen gehemmt werden. Treten jedoch zusätzlich Fieber, Schluckbeschwerden oder Ausschlag auf, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. weiterlesen

Gesundheit

Leistenbruch – Symptome und Diagnose

Leistenbruch, oder auch Inguinalhernie genannt, entsteht durch einen Eingeweidebruch im Bereich der Leistengegend. Kommt es zu einer Schwachstelle der Muskeln, Sehnen und dem Bindegeweben entstehen Lücken, die sogenannten Brüche. Durch diese Brüche können die inneren Organe, spezieller hier der Darm oder die Hodenstränge, heraustreten.

Lässt man diesen Bruch nicht chirurgisch richten, können Teile des Darms eingeklemmt werden und absterben.  Das kann dann Lebensgefährlich werden. Etwas 80% und somit die häufigste Form der Brüche sind Leistenbrüche. Nebenbei gibt es noch recht häufig Nabelbrüche und Narbenbrüche. Ein Leistenbruch tritt bei Kindern zu 1-3% und bei Frühchen zu 5% auf. Bei Erwachsenen gibt es ein 9:1 Verhältnis zwischen Männern und Frauen.

Symptome für einen Leistenbruch

Die Symptome sind relativ eindeutig. Im Kindesalter treten meist schmerzlose Schwellungen in der Leistengegend auf. Oftmals werden diese zufällig beim waschen oder wickeln gefunden. Im Erwachsenenalter bemerkt man ein gewisses Druckgefühl in der Leistengegend, eher selten richtige Schmerzen. Eine Schwellung wird tastbar. Durch Husten und körperlichen Belastungen vergrößert sich diese Schwellung. Zusätzlich sollte diese aber problemlos wieder weggedrückt werden können. Bei einem zusätzlichen Hodenbruch vergrößert sich der Hodensack und schwillt an.  Brüche vergrößern sich mit der Zeit, deshalb sollte man zeitnah einen Arzt aufsuchen.
Sollten starke Schmerzen auftrete und die Beule nicht zu verschieben oder weg zu drücken sein, dann handelt es sich um einen eingeklemmten Bruch. An dieser Stelle ist ein schnelles Handeln erforderlich – sofort zum Chirurgen! Hier gibt es noch weitere Informationen dazu. weiterlesen

Gesundheit

Nagelpilz: Behandlung mit Hausmittel wie Essig kann helfen

Nagelpilz kann verschiedene Ursachen und ist in vielerlei Hinsicht wirklich ein Ärgernis. Allerdings können schon einfach Hausmittel wie Teebaumöl, Essig und Lavendelöl Abhilfe schaffen, wenn man dabei einige Dinge berücksichtigt.

Nagelpilz flickr (c) rosmary CC-LizenzNagelpilz ist in erster Linie ein optisches Ärgernis, denn gerade im Sommer kann man keine offenen Schuhe oder Latschen tragen, da die vergilbten und brüchigen Nägel wenig erbaulich sind. Besonders ärgerlich ist es, wenn noch weitere Nägel vom Pilz befallen sind, weil man selbst nicht eingeschritten ist. Dies sollte man mit einer rechtzeitigen Erkennung und Behandlung verhindern.

Nagelpilz: Symptome und Ursachen

Dermatophyten, sogenannte Pilze, fühlen sich besonders wohl in einer warmen und feuchten Umgebung, wie es bei Füßen oftmals der Fall ist. Sie sorgen letztendlich für die Zerstörung des Nagels, der brüchig wird und sich gelblich verfärbt. Ein weiteres Symptom für Nagelpilz ist eine dicker werden Nagelplatte und grau-braune Flecken im Nagel. weiterlesen

Gesundheit

Leber-Entgiftung: Symptome und eine Anleitung

Die Leber ist eines der wichtigsten Organe im menschlichen Körper, weshalb eine Entgiftung in manchen Fällen Wunder bewirken kann. Aufgrund zahlreicher Einflüsse durch die Umwelt und Nahrung kann eine Leber-Entgiftung manchmal notwendig werden, um kleinere Krankheitssymptome zu verbannen.

Rote Beete zur Leber-Entgiftung flickr (c) Seph Swain

Rote Beete zur Leber-Entgiftung flickr (c) Seph Swain

Wenn man sich einmal bewusst wird, welche Mammutaufgabe die Leber zu bewältigen hat, würde man gewissen Symptomen einfach mehr Beachtung schenken. Der Mensch ist täglich zahlreichen Belastungen ausgesetzt, dem der Körper ohne eine funktionierende Leber nicht mehr Herr werden würde. Fast überall lauern schädliche Toxine, die größtenteils von Leber neutralisiert und ausgeschieden werden. Rauchen, Alkohol, Autoabgase, Zusatzstoffe in der Nahrung, Zucker, Chemikalien oder Bestandteile von Medikamente könnten erheblichen Einfluss auf das Wohlbefinden nehmen, wenn die Leber nicht richtig agiert. weiterlesen

Gesundheit

Lungenentzündung: Anzeichen und Symptome

Die Gefahr bei einer Lungenentzündung liegt zumeist im Erkennen der Anzeichen und Symptome, die oftmals einer Bronchitis oder einer Erkältung gleichen. Allerdings kann eine Lungenentzündung erheblich Komplikationen nach sich ziehen, weshalb man zwingend einen Arzt konsultieren sollte.

Husten als Anzeichen für eine Lungenentzündung flickr (c) whiskeyandtears

Husten als Anzeichen für eine Lungenentzündung flickr (c) whiskeyandtears

Es gibt immer noch Krankheiten in Deutschland, die erheblich unterschätzt werden. Die Lungenentzündung steht exemplarisch für solche Krankheiten, die im schlimmsten Fall sogar den Tod nach sich ziehen können. Auch wenn die Zahl des Todesfälle in Folge einer Lungenentzündung unter einem Prozent beziffert wird, sollte man die mögliche Gefahr gerade bei Komplikationen nicht unterschätzen. weiterlesen